WE,7.-9.Dezember – Winterwanderung

Was kann es schöneres geben als in den verschneiten, wunderschönen Harz zu fahren, sich als Bergsteiger am höchsten Berg Norddeutschlands zu versuchen und ein paar gemütliche Abende auf unserer Skihütte zu verbringen?

Nicht viel dachten sich acht mutige Abenteurer aus dem fernen Braunschweig, die sich neben dem Wandern auch die Hexenjagd auf die Fahnen geschrieben hatten!

Nunja, nach deren Ankunft musste zunächst die Hütte eingeheizt werden und etwas zu Essen auf den Tisch, denn auch mutige Abenteurer wollen nicht frieren und hungrig ins Bett gehen. Im Anschluss an das leckere Essen wurden gemütliche Stunden am Ofen bei dem ein oder anderen kühlen Erfrischungsgetränk und Spiel verbracht, bevor es dann in die Kojen ging (denn nur ausgeschlafene Hexenjäger sind auch gute Hexenjäger).

Am nächsten Morgen wurden die Schlitten gesattelt, die Wanderausrüstung gepackt und die warmen Sachen ausgefüllt bevor es auf große Bergtour ging. Die geplante Tour von der Hütte auf den Brocken entpuppte sich gerade in der Anfangsphase als ziemlich anspruchsvoll, da der viele Schnee jeden Schritt müßig werden ließ. Bei der ein oder anderen Verschnaufpause wurde Tee zum aufwärmen getrunken und das eine oder andere Brötchen zum Kraft tanken gegessen, bevor es letztendlich zum Endspurt auf den Gipfel ging.

Oben angekommen empfing die Abenteurer Kaiserwetter, bei klarer weiter Sicht konnten sie einen ausgezeichneten Rundumblick über Berge, Täler und weit entfernte Ortschaften genießen. Der Abstieg gestaltete sich für zwei der acht Abenteurer dank der bereits gesattelten Schlitten als spaßige Angelegenheit, für die sich auch das anstrengende hochziehen der hölzernen Rösser gelohnt hatte.

Wieder auf der Hütte angekommen wurden die geschafften Wanderer nach einer warmen Dusche von den beiden furchtlosen Schlittenreitern fürstlich bekocht, um anschließend bei einer gemütlichen Pokerrunde und leckerem Glühwein den noch jungen Abend zu gestalten, was nicht ganz ohne Folgen blieb, denn der eine oder andere Abenteurer schließ schon im Gemeinschaftsraum selig ein, bevor er sich in sein eigentliches Nachtlager begeben konnte.

Am nächsten Morgen begrüßte uns der Harz mit schönem Schneefall, bei dem das leckere Frühstück in der warmen Hütte noch besser schmeckte.

Leider konnte keiner der Abenteurer eine Hexe fangen, geschweige denn sehen. Da hexen ja bekanntermaßen nicht die geselligsten Vertreter der Märchenfiguren sind müssen wir wohl auch nächstes Jahr weiterhin Ausschau nach den Harzungetümen halten und wer weiß, vielleicht kommen wir ja dann in den Genuss Bekanntschaft mit einem dieser unheimlichen Wesen zu machen!

Ursprüngliche Einladung

 

Ein Gedanke zu “WE,7.-9.Dezember – Winterwanderung

  1. Dann wünsche ich Euch am Wochenende ein schönen Aufenthalt auf der Hütte. Ich erinnere mich auch immer gerne an die Winterzeit der Hütte.

    Und alle Neu-Füxen ein herzliches “Hallo”! (leider konnte ich auf den vorherigen Artikel nicht kommentieren).