WE,22.-24.Juni – KiWoPoTu

Die Kieler Woche – keine ist wie diese. Kurz vor Ende des umfangreichen Volksfests haben sich 25 Teams aus ganz Deutschland eingefunden um die ATB-Meisterschaften im Fußball unter sich aus auszutragen. Darunter, wer hätte es anders gedacht, auch wir. Mit einer gemischten Mannschaft aus Alt-Herren und Aktiven ging es daran zu zeigen, dass wir es doch noch können.

Aber da war ja noch etwas. Genau, EM Halbfinale Deutschland gegen Griechenland! Freitag kurz vor Acht Uhr Ankunft in Kiel, schnell die Zelte aufgebaut und dann ab zum nächsten Übertragungsort. Für zwei Alt-Herren ging es auf das Haus der Ditmarsia, der Rest suchte sich einen gemütlichen Sitzplatz vor einer herrlichen Leinwand nahe der Uni. Doch die Freude währte nicht lang. Kaum gesessen und über den Anpfiff gefreut, da machte uns Petrus mit einem Platzregen einen Strich durch die Rechnung. Zum Glück haben wir vom Spiel nicht viel verpasst, denn die restlichen 70 Minuten konnten wir bei Sonnenschein genießen und uns gemeinsam über den Sieg freuen.

Und auch am Samstag hatte die Sonne die Oberhand. Während unsere Mannschaft sich tapfer schlägt, defensiv top und offensiv suboptimal, war von dem angesagten Regen nicht zu spüren. Am Ende der Vorrunde waren wir um einen Platz im Achtelfinal am Sonntag und ein wenig Sonnenbrand reicher. Zum Abend ging es aufs Haus, grillen, schnacken und Bierchen trinken. Anschließend konnten wir noch der Fuxentaufe der Ditmarsia beiwohnen, bei der drei Täuflinge ihre Namenslosigkeit ablegen durften. Für einige Aktiven ging es später noch auf die Kieler Meile.

Am Sonntag war nichts mehr mit Sonne, Regen, wohin das Auge blickt. Für einige Fußballer wurde das Spiel zur Rutschpartie. Für uns hingegen blieb alles beim Alten: Der Sonntag ist einfach nicht unsere Stärke. Mit ca. Platz 14 belegten wir einen passablen Platz im Mittelfeld, hatte diesmal keine Verletzungen zu beklagen (zumindestens nichts, was nicht schon vor dem Wochenende bestand) und allen Beteiligten hat es wieder einen riesen Spaß gemacht.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.